ZENTRUM FÜR AUGUSTINUS-FORSCHUNG

AN DER JULIUS-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT WÜRZBURG

ZAF Logo 3

Fecisti nos ad te, domine, et inquietum est cor nostrum donec requiescat in te.

Confessiones 1,1

Geschaffen hast du uns auf dich hin, o Herr, und unruhig ist unser Herz, bis es Ruhe findet in dir.

Bekenntnisse 1,1

"It is wonderful to have the Augustinus-Lexikon as a nerve-center for all things Augustinian..."
(Danuta Shanzer, Professor for Classics and Medieval Studies, The University of Illinois)

Pünktlich zum kirchlichen Festtag des hl. Augustinus und genau 1600 Jahre nach seiner Bekehrung erschienen am 28. August 1986 die beiden ersten Faszikel des Lexikons (50 Artikel von Aaron bis Anima, animus in 320 Spalten zusammen mit einem LI Seiten umfassenden Vorspann, darin S. XXVI-XLI ein kritisches Werkverzeichnis mit Band- und Seitenangaben der führenden Editionen). Rundfunk und Fernsehen, Dutzende von Wochen- und Tageszeitungen, regionale und überregionale wie die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine, informierten die Öffentlichkeit über das auf Jahrzehnte angelegte internationale Forschungsprojekt.
Einzelheiten in: Cornelius Mayer: Das Augustinus-Lexikon im Dienst der Forschung, in: Congresso Intern. su S. Agostino, Atti 1, Roma 1987, 305-312.

"Es gehört zu den seltenen Ereignissen", hieß es in Christ in der Gegenwart 38 (1986) 318, "daß ein Verlag sich auf das Risiko eines großangelegten wissenschaftlichen Werkes einläßt, dessen Zustandekommen sich über Jahre, über Jahrzehnte erstreckt ... In der Fachwelt spricht man von einer Pionierleistung. Erstmals soll das riesige theologische und philosophische Werk des Bischofs und Kirchenlehrers Aurelius Augustinus, dieses genialen Denkers, scharfen Dialektikers, begabten Psychologen von seltener religiöser Glut, des großen theologischen Wegweisers der lateinischen Kirche am Ausgang des Altertums, wissenschaftlich erschlossen werden".

Nach Vollendung des 3. Bandes, der das Projekt bis zum Lemma Mensura führte, konstatierte das Philosophische Jahrbuch 119 (2012) 188, daß sich "das Augustinus-Lexikon als unentbehrliches Mittel der Augustinusforschung etabliert hat".

Im Wortlaut: Rezensionen zum Augustinus-Lexikon

Humanistica e teologia, Porto 13 (1992) 261-262 (J. da Silva Peixoto)

«Estamos perante o arranque editorial de uma obra digna do máximo encómio, que nao poderá deixar de figurar em toda a biblioteca humanístico-teológica que se preze. Este grande Léxico Agustiniano propõe-se tratar, de um modo orgânico e completo, da Pessoa, do Mundo e do Pensamento de S. Agostinho. Contando com a colaboraçao dos maiores especialistas de todo o mundo, a obra articular-se-àem cerca de 1200 vozes latinas, ordenadas alfabeticamente. Os artigos sao publicados nas línguas dos respectivos autores - alemao, inglês e francês - ou traduzidos para uma destas ... Os fascículos que apresentamos incluem as primeiras 82 vozes do projecto total ... No conjunto estamos perante uma obra que se revestirá do máximo interesse para os estudiosos da teologia, da filosofia, da história e, mesmo, de domínios como a psicologie, as ciências políticas e a linguística.»

Deutsche Literaturzeitung, Berlin 112 (1991) 681-682 (J. Irmscher)

«In unserer Anzeige der beiden ersten Faszikel des von Cornelius Mayer herausgegebenen Augustinus-Lexikons erhofften wir ein für zahlreiche philologisch-historische Disziplinen nützliches Nachschlagewerk, dem wir ein rasches Vorankommen wünschten. Diese Erwartungen haben sich in jeder Weise erfüllt. Das Kollektiv von Herausgebern, Beratern und Redaktion hat sich als stabil erwiesen, bewährt hat sich die internationale Kooperation (den Wechsel von deutschen, französischen und englischen Beiträgen wird kaum jemand als nachteilig empfinden), und die Wahl der Lemmata in der Sprachform Augustins zeigte sich immer wieder als zweckmäßig.»

Vigiliae Christianae, Leiden 45 (1991) 376-387 (J. van Oort)

«There is no doubt that we may welcome the Augustinus-Lexikon as one of the most important patristic projects of our time. ... At the end of this introductory overview our conclusion can be brief. The AL will be one of the main works of our time in the field of patristic studies. With the help of c. 100 collaborators and of a most competent redactor in the person of Dr. Karl Heinz Chelius, a highly qualified editorial staff under the guidance of Cornelius Mayer is working on a project that will be an indispensable tool for many more scholars than the Augustinianists.»

Theologie und Philosophie, Freiburg/Brsg. 66 (1991) 249-250 (H.J. Sieben)

«Auch der vorliegende Faszikel (4) ist so ausgefallen, daß man den nächsten mit Ungeduld erwartet.»

Zeitschrift für Katholische Theologie, Innsbruck 110 (1988) 240-241 (L. Lies)

«Das Lexikon wird ein großer Beitrag zur Kulturgeschichte, zur Spiritualität, zur Kirchengeschichte, Konzilien- und Dogmengeschichte vornehmlich des 4.-6. Jahrhunderts, aber auch zur Reformationsgeschichte und Theologie der Neuzeit.»

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter
captcha 

video studientag