ZENTRUM FÜR AUGUSTINUS-FORSCHUNG

AN DER JULIUS-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT WÜRZBURG

ZAF Logo 3

Fecisti nos ad te, domine, et inquietum est cor nostrum donec requiescat in te.

Confessiones 1,1

Geschaffen hast du uns auf dich hin, o Herr, und unruhig ist unser Herz, bis es Ruhe findet in dir.

Bekenntnisse 1,1

Die erweiterte Ausgabe des Augustinus-Zitatenschatzes legt den Facettenreichtum der Schriften Augustins dar. Ein Beitrag der überregionalen katholischen Zeitung „Die Tagespost“. Von Clemens Schlip

„Ruhelos ist unser Herz, bis es ruhet in Dir.“ Diese Wendung aus den „Bekenntnissen“ des heiligen Augustinus (354–430) ist vielleicht das bekannteste Zitat aus dem Werk dieses Kirchenvaters. In dem hier vorzustellenden „Augustinus-Zitatenschatz“ findet sich das berühmte Wort des heiligen Augustinus in etwas ausführlicherer Form auf Seite 133 unter dem Stichwort „Herz“. Der Benutzer der Zitatensammlung wird mit dem Satz Augustins nicht alleine gelassen. Ein kurzer Kommentar erläutert, dass in diesem Zitat das „Leitthema“ der „Bekenntnisse“ vorliegt. Zu dem Stichwort „Herz“ sind zudem vier weitere Zitate verzeichnet, die durch die Schärfe und Prägnanz ihrer Formulierung wie durch ihren gedanklichen Reichtum beeindrucken. Der Band bietet noch viele weitere Stichwörter: das weitgespannte thematische Spektrum reicht von „Almosen“ über „Feindesliebe“, „Kirche“ und „Sabbat“ bis „Zeit, Zeiten und Zeitlichkeit“. Herausgeber dieser gelungenen Auswahl ist der Doyen der deutschen Augustinus-Forschung, der Theologe Cornelius Mayer, der sich besonders durch das von ihm begründete Augustinus-Lexikon und die digitale Gesamtausgabe „Corpus Augustinianum Gissense“ einen Namen gemacht hat. Sein „Augustinus-Zitatenschatz“ ist im Selbstverlag des von Mayer begründeten renommierten Würzburger „Zentrums für Augustinus-Forschung“ erschienen und kann dort bestellt werden.

Der sechste und grundlegend erweiterte Auflage ist eine lateinische Dedikation an den emeritierten Papst Benedikt XVI. vorangestellt, einem ausgewiesenen Bewunderer und Kenner des Kirchenvaters, der der Würzburger Forschungseinrichtung seit jeher freundschaftlich verbunden ist.

Äußerlich präsentiert sich der sehr empfehlenswerte Band als eine mit zwölf gut ausgewählten farbigen Illustrationen aus dem Schatz der abendländischen Augustinus-Ikonografie prächtig bebilderte, auf gutem Papier gedruckte und liebevoll hergestellte Schmuckausgabe in Ringbuchheftung. Wie schon eingangs gezeigt, werden die Zitate aus dem Werk des Kirchenvaters in dieser Auswahl nicht einfach nur aneinandergereiht, sondern jeweils auch kurz kommentiert und im Kontext seines Denkens erläutert. Über das Niveau einer bloßen Sammlung „geflügelter Worte“ üblicher Machart geht der Band also weit hinaus, zumal sich unter den ausgewählten Zitaten durchaus auch umfangreichere Passagen befinden, in denen sich jeweils ein längerer Gedankengang Augustins geistig nachverfolgen lässt. Auch erschließen sich manche gelungene Formulierungen Augustins dann erst am besten, wenn man sie in einem größeren Kontext betrachtet. Eine Predigt Augustins zum Thema „Eucharistie“ ist sogar im vollständigen Wortlaut wiedergegeben und stellt somit das mit Abstand umfangreichste Zitat der Sammlung dar.

Der Herausgeber und Kommentator des Zitatenschatzes erweist sich als Meister seines Faches, den seine jahrzehntelange Vertrautheit mit dem Werk des Kirchenvaters dazu befähigt, das Denken Augustins mit unvergleichlicher Präzision zu referieren und theologische und philosophische Sachverhalte und Begriffe gründlich und doch gut verständlich zu erläutern. Die konzisen „Kurzkommentare“ zu den einzelnen Zitaten ergeben auf diese Weise in der Summe zugleich eine gute Einführung in Leben und Werk des Heiligen. Querverweise bieten die Möglichkeit, auch in thematisch angrenzende Bereiche des augustinischen Denkens einzutauchen. Der Band eignet sich somit sowohl zum kurzen Nachschlagen wie zu längerem Studium. Hinweise auf die wissenschaftliche Literatur zu Augustinus bieten eine weitere Möglichkeit zur Vertiefung. Neben einer deutschen Übersetzung wird jeweils in paralleler zweispaltiger Darstellung bewusst auch das lateinische Original angeführt. Auf diese Weise kann der Benutzer den Kirchenvater, der eine gründliche rhetorische Ausbildung genossen hatte, auch als großen Meister der lateinischen Sprache kennenlernen, wovon ja auch die beste Übersetzung immer nur einen schattenhaften Eindruck vermitteln kann. Die ausgewählten Zitate stammen aus dem gesamten Werk Augustins, nicht nur aus den beiden bekannten und relativ weitverbreiten Werken „Bekenntnisse“ und „Gottesstaat“, sondern etwa auch aus den Predigten oder den biblischen Kommentaren Augustins, die das Gros Leser kaum im Bücherregal stehen haben wird. Ihm bietet sich auf diese Weise die Möglichkeit, ihm bislang unbekannte Facetten von Augustins Werk kennenzulernen. Angesichts des überwältigenden Umfangs des erhaltenen Werks des Kirchenvaters stellt die kluge und überzeugende Auswahl, die der Herausgeber vorgenommen hat, eine kaum zu überschätzende Leistung dar. Hat doch schon Augustins erster Biograf Possidius wenige Jahre nach dem Tod des Kirchenvaters sich verwundert darüber gezeigt, dass ein einzelner Mann so viele Werke verfasst hatte.

Man findet in dieser Sammlung passende Worte Augustins zu vielen Themen und Gelegenheiten. Überraschend ist etwa, wie viel Augustinus zum Thema Freundschaft zu sagen hat. Zum Beispiel „et nemo nisi per amicitiam cognoscitur“ („Und niemand wird ohne Freundschaft erkannt“). Oft gelingt es Augustinus, tiefe Weisheit in kurzen Formulierungen festzuhalten. So findet man im Kapitel „Philosophie, Philosophen“ das knappe Zitat „Verus philosophus est amator dei“ („Der wahre Philosoph ist ein Liebhaber Gottes“) aus dem „Gottesstaat“, das sich nicht nur durch unerschöpflichen Tiefsinn auszeichnet, sondern (dank des „Kurzkommentars“ des Herausgebers) auch einen Einblick in das Verhältnis Augustins zur platonischen Philosophie eröffnet.

Eine kleine kritische Anmerkung will am Rande vermerkt sein: Das „Verzeichnis der Stichwörter“ hätte mit Seitenangaben versehen werden können, was das Heraussuchen der entsprechenden Abschnitte erleichtern würde.

Ein weiterer „Nachteil“ resultiert paradoxerweise aus einer Stärke des Werkes: seiner hochwertigen Ausstattung. Der stattliche Ringbuchband braucht Platz und ist sicher kein „Taschenbuch“. In den Urlaubskoffer wird man ihn eher nicht stopfen wollen. Aber auch für dieses Problem gibt es nun dank des technischen Fortschritts eine Lösung. Der Zitatenschatz ist in der neuen Auflage nämlich zu einem sehr günstigen Preis auch als e-book erhältlich. Auch unterwegs muss man jetzt also nicht mehr auf die Weisheit des Kirchenvaters verzichten, sondern kann jederzeit darauf zurückgreifen. Als Publikum für den Zitatenschatz hat der Herausgeber primär „christliche Intellektuelle“ im Auge. Diese Zielgruppe, aber auch alle anderen möglichen Interessenten, sollten an diesem Angebot nicht vorbeigehen. Wie in der berühmten Bekehrungsszene der „Bekenntnisse“ kann man hier nur appellieren: „Nimm und lies!“. Eine ungemeine Bereicherung für das eigene geistige Leben ist dem garantiert, der bereit ist, die Worte Augustins in sich aufzunehmen.

Augustinus-Zitatenschatz. Eine von Cornelius Mayer besorgte Veröffentlichung des Zentrums für Augustinus-Forschung e.V., 6. erheblich erweiterte und durchgehend kommentierte Auflage, 304 Seiten in Spiralbindung, mit farbigen Abbildungen, Würzburg 2014

Bestellung beim Zentrum:
Dominikanerplatz 4, 97070 Würzburg,
Tel.: 09 31 /30 97-3 00,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
EUR 33,- (zzgl. Porto);
als e-book unter der ISBN 978-3-00-044718-1, EUR 9,90
www.zitatenschatz.augustinus.de

© ‹Die Tagespost - Katholische Zeitung für Politik, Gesellschaft und Kultur› vom 27.08.2015, S. 6

Wir danken dem Verlag J.W. Naumann für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung in unserem Webportal

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter
captcha 

video studientag