ZENTRUM FÜR AUGUSTINUS-FORSCHUNG

AN DER JULIUS-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT WÜRZBURG

ZAF Logo 3

Fecisti nos ad te, domine, et inquietum est cor nostrum donec requiescat in te.

Confessiones 1,1

Geschaffen hast du uns auf dich hin, o Herr, und unruhig ist unser Herz, bis es Ruhe findet in dir.

Bekenntnisse 1,1

thumb 9783161545382 EickhoffF Musse und Rekursivitaet © Mohr Siebeck  

Franziska C. Eickhoff (Hrsg.)

Muße und Rekursivität in der antiken Briefliteratur

Mit einem Ausblick in andere Gattungen

(Otium. Studien zur Theorie und Kulturgeschichte der Muße 1)

 

Inhalt

Wie in kaum einer anderen Gattung der Antike finden sich in der Briefliteratur Beschreibungen von Mußemomenten. Dabei handelt es sich häufig um Schilderungen einer bestimmten Lebensweise oder um selbstreferentielle Reflexionen der Produktions- und Rezeptionsmomente des Briefes, die als Mußemomente inszeniert werden. Die Beiträge in diesem Band nähern sich diesem Phänomen aus verschiedenen Perspektiven: Auf Studien der Semantik und Funktion von otium und ,Muße‘ folgen Arbeiten zu philosophischen Briefen (Epikur, Horaz, Seneca), Exilbriefen (Ovid), Briefen der römischen gesellschaftlichen Eliten (Cicero, Plinius) sowie der griechischen Briefliteratur der Kaiserzeit (Aelian, Libanios). Abgerundet wird der Band mit Ausblicken auf die Mußediskurse in Catull, in der augusteischen Literatur sowie der neulateinischen Briefliteratur des Humanismus. Der strukturelle Zusammenhang von Muße und Briefliteratur wird in einer Einleitung theoretisch hergeleitet.

 

 

Bibliographische Informationen

Erscheinungsform: Hardcover
Umfang: X, 312 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-13:
978-3-16-154538-2
Verlag: Mohr Siebeck
Erscheinungsort: Tübingen
Erscheinungsjahr: 2016
Preis: EUR 69,00

 

Weiterführende Links

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter
captcha 

video studientag